Freitag der 13 für H+M

Freitag, der 13. für H&M in Essen

Der am 13.10.17 in Essen bei H&M verteilte Flyer.

Der am 13.10.17 in Essen bei H&M verteilte Flyer.

Für Freitag, den 13. Oktober 2017 hatte die aktion ./. arbeitsunrecht wieder zum „Schwarzen Freitag“ aufgerufen, einem bundesweiten Aktionstag  gegen miese Jobs und Union Busting. Diesmal konzentrierten sich die Proteste auf Hennes & Mauritz (H&M). In etwa zwanzig Städten fanden Aktionen statt, zum Teil in Kooperation mit der Gewerkschaft ver.di.

AKUWILL hatte in diesem Rahmen zu einer Kundgebung vor der H&M-Filiale in der Essener Innenstadt aufgerufen. Wir waren dort mit einem kleinen Infotisch, Plakaten und unserem Transparent präsent. Wir verteilten Flugblätter und sprachen mit KundInnen von H&M und PassantInnen über die Arbeitsbedingungen und Union Busting bei H&M. Den Schwerpunkt legten wir dabei auf das Vorgehen der Geschäftsleitung gegen aktive Betriebsräte und machten darauf aufmerksam, dass solche Methoden nicht nur bei H&M angewandt werden, sondern sich immer weiter ausbreiten.

Ein Vertreter der Presse (WAZ) war anwesend, hat Fotos gemacht und wird hoffentlich noch berichten. Ein Security-Mann bei H&M hat vom Eingang aus beobachtet, was wir treiben.

Außer Mitgliedern von AKUWILL haben sich weitere OberhausenerInnen, unter anderem von den ver.di-Senioren, Mitglieder der Partei Die Linke aus Gelsenkirchen und ein Unterstützer aus Düsseldorf beteiligt. Ein kleiner Kreis – aber die etwa 500 Flugblätter waren bereits nach einer Stunde verteilt. Auch wenn die meisten PassantInnen im Einkaufsmodus waren, sind wir mit vielen interessierten Menschen ins Gespräch gekommen. Und nicht wenige haben unser Flugblatt noch auf der Straße gelesen.

Impressionen vom 13.10.2017 in Essen vor H&M

Markiert mit , , , .Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.